Abitur und mehr... mehr als nur Abitur

Fockenfeld 2017

Klassengemeinschaftstage

Q12 Besinnungstage Mallersdorf Walhalla

Besinnungstage der 12. Jahrgangsstufe im Kloster Mallersdorf (20.10 bis 22.10.17)

Auch die 12. Klasse wählte das idyllische Mallersdorf als Ort ihrer Besinnungstage. Die 11 Schüler, begleitet von Br. Markus Adelt, wurden mit großer Herzlichkeit von den Mallersdorfer Franziskanerinnen empfangen und aufs Beste versorgt. Thematisch standen die Tage unter der Fragestellung: Was sind Tugenden und welche Bedeutung können sie für mein Leben haben? Die Auseinandersetzung damit erfolgte in heißen Diskussionen und persönlicher Reflexion. Ob beim gemeinsamen Gebet mit den Schwestern oder beim Durchschreiten des Nardini-Besinnungsweges, während der gesamten Zeit bewegte die Schüler die Frage, was die Kardinaltugenden (Weisheit, Tapferkeit, Gerechtigkeit, Mäßigung) für sie konkret bedeuten können. Selbstverständlich übten die Schüler bei einem griechischen Abendessen besonders die Tugend des Maßhaltens. Auch kulturell bildeten sich die Schüler fort, so vervollständigten ein Besuch Landshuts, das eine schöne Altstadt besitzt, und der Walhalla (bei Regensburg) die Besinnungstage. Gestärkt mit vielen neuen Impulsen begeben sich die Schüler nun wieder auf den Weg der Abiturvorbereitung.

 


 

 

 Besinnungstage Q11 2017Besinnungstage der 11. Jahrgangsstufe im Kloster Mallersdorf (30.09. bis 03.10.17)

Wie bringe ich Schöpfungsglauben und die Erkenntnisse der Naturwissenschaften zusammen? Was heißt Ökumene und wie geht das? Diese Fragestellungen bildeten die thematische Matrix der Besinnungstage der diesjährigen 11. Klasse vom 30. September bis 03. Oktober im Mutterhaus der Mallersdorfer Franziskanerinnen. Die vier Schüler (Christoph Bockschweiger, Lenard Foggy, Jonas Haufen und Patrik Peschel) mit ihrem Begleiter Br. Markus Adelt wurden dabei von den Schwestern bestens um- und versorgt. Die Liturgie wurde gemeinsam mit den Schwestern in Mutterhaus und Altenheim St. Maria gefeiert. Ein Ausflug ins nahe gelegene Landshut und der Besuch bei Schwester Rembolda, die Jahrzehnte in Fockenfeld gewirkt hat und nun ihren Ruhestand in Mallersdorf verlebt, rundeten das spannende, aber auch entspannte verlängerte Wochenende ab.

 

 

 

 

 

 

Klassengemeinschaftstage vorkurs 2017

Religiöse Klassengemeinschaftstage des Vorkurses in Eichstätt (23. bis 25.09.17)

Gleich nach den ersten zwei Schulwochen fuhren die drei Schüler des Vorkurses (Maurizio Faiola, Alexander Haberkorn, Benjamin Silberbauer) mit ihrem Seminarleiter Br. Markus Adelt vom 23. bis 25. September zu religiösen Klassengemeinschaftstagen nach Eichstätt. Das Salesianum Rosental – eine Niederlassung der Sales-Oblaten – bot zum widerholten Male beste Voraussetzungen, um einander kennenzulernen, über Glaube, Motivation und (Lebens)Ziele ins Gespräch zu kommen sowie die Herausforderungen von Schule und Seminar zu thematisieren. Bei herrlichem spätsommerlichen Wetter stand am Sonntag eine ausgiebige Wanderung zu den sakralen und profanen Sehenswürdigkeiten Eichstätts auf dem Programm.

Verabschiedung StD i.K. Josef Siller

Siller 2017

Ein Leben für die Schüler
Verabschiedung von StD i. K. Josef Siller in den Ruhestand

Am Freitag, dem 22. September 2017, wurde ein Fockenfelder Urgestein, Studiendirektor i. K. Josef Siller, offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Den Abend eröffnete ein Gottesdienst mit den Patres Benedikt Leitmayr und Friedhelm Czinczoll, die als Lehrer auch Kollegen von Herrn Siller waren. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit Schülern, Ordensleuten und Kollegen begann die eigentliche Feierstunde. Schuleiter Albert Bauer blickte auf das Leben des Pädagogen. Dieser wuchs in der Region auf und begann vor knapp 40 Jahren, nachdem er in Regensburg studiert hatte, sein Referendariat. Kurz darauf ergriff er die Initiative und bewarb sich auf eine Lehrerstelle im Gymnasium Fockenfeld. Das ist inzwischen über 37 Jahre her. Seitdem versuchte er den Schülern alles in Biologie und Chemie, von der Photosynthese über die Peptidbindung bis hin zu den Kovalenzbindungen, beizubringen. Auch bemühte er als Geographielehrer, die Schüler für die Schönheiten und Besonderheiten der Erde zu sensibilisieren. Doch nicht nur darauf bezog sich sein Engagement in Fockenfeld. Lange Jahre war er als Verbindungslehrer und Sicherheitsbeauftragter tätig. An dieser Stelle verdiente auch sein außerschulischer Einsatz für Umweltschutz und Nachhaltigkeit Erwähnung. In diesen Werten wurde er ein großes Vorbild für die Schüler Fockenfelds.

Die SMV bedankte sich im Namen aller Schüler, indem sie auf humorvolle Weise das Wirken Sillers, aber auch seinen Unterrichtsstil, betrachteten, was ihn und die Anwesenden sehr zum Lachen brachte.

Seminarleiter Br. Markus Adelt bedankte sich im Namen von Seminar und Orden für die immer gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Für das Hauspersonal übermittelte abschließend Küchenleiterin Renate Brunner die besten Wünsche für die Zukunft.

Doch nun kam der Mann des Abends selbst zu Wort. Josef Siller blickte auf die vielen Jahre im Gymnasium Fockenfeld zurück und beschrieb diese als eine sehr schöne, gute und erfüllte Zeit. Ein ganz besonderer Tag war auch seine Hochzeit in der Fockenfelder Seminarkapelle. Er bat aber auch um Nachsicht, wenn er in all den Jahren manchmal gefehlt haben sollte. Für die Zukunft werde ihm aber auch nicht langweilig, da er sich weiterhin für die Umwelt einsetzen möchte und auch als Großvater noch einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich habe.

Der Abend, der in schöner Stimmung ausklang, ist für Herrn Siller aber noch nicht der letzte im Haus Fockenfeld. Für eine gewisse Zeit wird er nämlich noch als Aushilfskraft tätig sein.

Franz Xaver Hubmann

Herbstwandertag 2017

Herbstwandertag 20171

Herbstwandertag 20172

Herbstwandertag 20173

In den Morgenstunden des 28.09.2017 stand für die Schüler und einige Lehrer ein angenehmer Ausgleich zum Schultag an: der Herbstwandertag.

Mit dem Bus ging es zunächst nach Windischeschenbach, wo Schüler und Lehrkräfte das Geo-Zentrum an der Kontinentalen Tiefbohrung besichtigten. An diesem Ort befindet sich mit 9101 Metern das zweittiefste Bohrloch der Erde. Nach einer sehr informativen und kompetenten Führung stand schon das nächste Zwischenziel auf dem Plan, das Waldnaabtal.

Bei gutem Wetter und inmitten einer sehr schönen Landschaft wurde sodann, nach einer Brotzeit, fleißig gewandert, wie es zu einem Wandertag gehört. Das Ziel der Wanderung war Falkenberg. Dieser Ort ist aber nicht nur für seine Nähe zum Waldnaabtal bekannt, sondern auch für seine Burg.

Ein gewisser Friedrich-Werner von der Schulenburg baute die Ruine wieder auf, um einen späteren Ruhesitz zu haben. Doch der Diplomat konnte den Ruhestand nicht mehr genießen, da er als Mitglied der Widerstandsgruppe um Graf Schenk von Stauffenberg verurteilt und hingerichtet wurde. In der besagten Burg, die teilweise Erinnerungsstätte und Hotel ist, bekam die Fockenfelder Gruppe ebenfalls eine sehr interessante Führung.

Im Anschluss kehrten Schüler und Lehrer erschöpft, aber mit vielen neuen Impulsen, nach Fockenfeld zurück.

30. Schlossfest 2017 - 30 Jahre Freundes u. Förderkreis

Schlossfest 2017 bild 1

Schlossfest 2017 bild 2

Schlossfest 2017 bild 3

Schlossfest 2017 bild 4

Schlossfest 2017 bild 5

Am vergangenen Sonntag, dem 17.09.2017, fand das 30. Fockenfelder Schlossfest statt. Doch nicht nur dieses durfte Jubiläum feiern. Ebenso konnte das 30-jährige Bestehen und Wirken des Vereins der Freunde und Förderer Fockenfelds hervorgehoben und gewürdigt werden.

Der Tag begann am Morgen nach einem Kirchenzug mit einem Gottesdienst, den ein ehemaliger Schüler, der Generalvikar der Diözese Dresden-Meißen, Andreas Kutschke, mit Schülern, Eltern und Gästen feierte. In seiner Predigt ging er, ausgehend vom Tagesevangelium, auf Jesu Aufforderung des immer neuen Verzeihens ein. Er ermutigte die Anwesenden, auf Gottes Botschaft zu hören und Barmherzigkeit zu leben. Am Ende der Predigt ging der Generalvikar auch auf seine eigene Zeit im Gymnasium und Seminar Fockenfeld ein. Er beschrieb vor allem die Kapelle als einen Ort, der ihm sehr ans Herz gewachsen ist.

Am Schluss des Gottesdienstes sprach auch der Konnersreuther Bürgermeister Max Bindl, der Vorsitzende des Fördervereins, und hob das Engagement des Vereins hervor.

Nach dem Gottesdienst erwarteten die Besucher, neben der Möglichkeit zu einem Mittagessen, auch Schossführungen, ein Flohmarkt und der Verkauf fair gehandelter Waren. Daneben bestand die Möglichkeit, einen Preis bei der Tombola zu „erlosen“. Für die Kleinsten war mit einer Hüpfburg ebenfalls gesorgt.

<<< zurück

 

 

Fockenfeld

Plakat.2017 Kopie
Plakat als pdf herunterladen!
Ein Klick auf's Bild genügt.

P-Seminar

projektseminar

Nächste Termine

Fr, 23.02.2018 | 17:30 Uhr
Schnupperwochenende

Kontakt

Gymnasium - Kolleg - Seminar
St. Josef Fockenfeld
Schulleiter StD Albert Bauer
Fockenfeld 1
95692 Konnersreuth

Telefon: 09632/502-0
Fax: 09632/502-194
Email: gymnasium@fockenfeld.de